Datum
Ereignis
Bilder u.a.
Do, 27.10.2005
KW 43
Heute war nun der schon sehnsüchtig erwartete Tag, an dem es endlich losgehen sollte. Tatsächlich kam im frühen Morgengrauen der Bagger und 2 weitere Fahrzeuge von Heinz von Heiden. Nach kurzer Markierung der Baugrube ging es auch schon los und es wurde erst mal die obere Erdschicht zur Seite geräumt. Darunter kam dann ein Lehm-Ton-Gemisch zum Vorschein, das abtransportiert werden musste. Wir hatten 4 LKW-Züge (mit Anhänger), die ständig zwischen unserer Baugrube und der Deponie pendelten (insgesamt 22 Touren). Leider dauerte jede Fahrt doch länger als geplant und die Deponie machte schon um 16 Uhr Feierabend. Deshalb war zum Schluß noch nicht die ganze Baugrube ausgehoben. Morgen geht es deshalb ganz früh weiter. Link zu den Bildern
Fr, 28.10.2005
KW 43
Heute haben die Kollegen der Firma Barheine wieder sehr früh angefangen. Es mussten ja noch der Rest ausgebaggert, die Wasserhaltung eingebaut und die Sauberkeitsschicht erstellt werden. Leider hatten wir so kurzfristig nicht viele LKWs für heute organisieren können, so dass es sehr knapp wurde. 3 kleine Haufen Erde blieben leider übrig, obwohl die Jungs bis 18.30 Uhr gearbeitet haben, bis alles fertig war. DANKE!
Außerdem kam heute der erste Container und weiteres Material, das wohl für den Keller benötigt wird.
Sauberkeitsschicht
Mo, 31.10.2005
KW 44
Heute wurde auf der Baustelle nicht gearbeitet. Die Firma Barheine kommt aus Sachsen-Anhalt und dort ist der heutige Reformationstag ein Feiertag. Deshalb geht es erst morgen mit der Bodenplatte weiter.
Dafür haben wir am Abend einen "Bürotag" gemacht und nochmals von Firmen Angebote zu der von uns favorisierten Wärmepumpe angefordert, da wir mit den bisherigen Ergebnissen nicht zufrieden waren.
Außerdem haben wir Kontakt zum Dachdecker und zur Bohrfirma für die Erdwärmesonde aufgenommen.

Di, 01.11.2005
KW 44
Nachdem die Männer von Barheine heute morgen mit fragenden Gesichtern an Christina vorbeigefahren waren, hat sie sie noch abfangen und zur Baustelle lotsen können. Dort kamen wir dann fast zeitgleich an.  Ich habe dann noch mit ihnen ein paar Dinge abgesprochen, bevor ich selbst zur Arbeit gefahren bin.
Mittags war ich wieder zurück, da waren bereits die Stahlmatten eingelegt. Obwohl es bis zum Nachmittag fast ununterbrochen geregnet hat, sind die Männer so schnell fertig geworden, dass sie fast 2h warten mussten, bis der Beton kam. Dann ging es recht zügig: Die 3 Betonmischer waren schnell entleert und die Bodenplatte betoniert. Dann kam noch der Rüttler zum Einsatz und alles wurde schön glatt gestrichen. Die Höhe wurde dabei ständig kontrolliert. Die Reste aus der Betonpumpe wurden dünn verteilt und können (in Stücke zerbrochen) beim Verfüllen des Kellers verwendet werden. Kurz nach 16 Uhr war alles fertig.
Allerdings frage ich mich noch, wo unser unabhängiger Gutachter war. Eigentlich wollten wir uns 14 Uhr treffen, damit er vor dem Betonieren die Bewehrung hätte prüfen können. Da werde ich morgen nachforschen, zumal mit der Erstellung der Betonwanne am Montag schon der nächste Termin ansteht.
Link zu den Bildern
Sa, 05.11.2005
KW 44
Heute war der erste Tag seit Baubeginn, an dem wir nicht auf der Baustelle waren um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Dafür waren wir im Fliesenmarkt um eine Vorstellung zu bekommen, was möglich ist und wie die Fliesen in etwa aussehen könnten. Am kommenden Samstag werden wir eine Fahrt zum Fliesenleger machen, den HvH für uns vorgesehen hat. Der hat eine eigene Austellung und kann uns dann sicher auch beraten.
In dieser Woche waren wieder viele Telefonate zu führen und Dinge zu organisieren: So habe ich die Regenwasserzisterne bestellt, die in ca. 1 Woche geliefert werden soll. Da zum Verfüllen des Kellers noch mal der große Bagger kommt und ohnehin noch die letzten Erdreste abgefahren werden sollen, bietet es sich eigentlich an, die Zisterne auch gleich zu vergraben.
Der Gutachter ist auch wieder aufgetaucht. Angeblich hat er an einer anderen Baustelle gewartet. Eigentlich  kann ich mir das nicht erklären, denn ich hatte den Weg genau beschrieben und die Betonlaster waren in dem doch nicht so großen Baugebiet bestimmt auch nicht zu übersehen. Hoffentlich klappt's am Montag besser. Wir haben jetzt auch die Handy-Nummern ausgetauscht.
Link zum Bild
Bild vom 03.11.05
Mo, 07.11.2005
KW 45
Heute ging es mit der Wanne weiter. Schon kurz vor 8 Uhr waren die Männer von Barheine auf der Baustelle damit beschäftigt die Schalbretter von der Boderplatte zu entfernen. Dann wurde das Quellband aufgeklebt und aufgenagelt. Danach ging es mit den Wandelementen weiter. Bis 11 Uhr waren alle aufgestellt. Zuerst kam unser Bauleiter Herr Neddens, an den ich ohnehin noch ein paar Fragen hatte und der Gutachter kam dann auch noch und er war offenbar zufrieden mit der Arbeit der Firma Barheine (das Protokoll werden wir noch bekommen). Leider fing es gegen Mittag mal wieder an zu regnen. Da bis zur Lieferung des Betons noch Zeit war konnte erst mal der LKW mit den Steinen abgeladen werden. 14 Uhr wurde mit der ersten Lage Beton begonnnen. Leider reichte die berechnete Menge nicht für die komplette 3. Lage, so dass erst nach einiger Wartezeit die Arbeit gegen 16 Uhr vollendet werden konnte.
Man liest immer wieder, dass bei der Erstellung der Wanne viele Fehler gemacht werden die zu einer undichten Wanne führen. Deshalb hatte ich mir auch den ganzen Tag frei genommen um zu sehen, wie die Wanne erstellt wird. Von den möglichen Fehlern, von denen ich im Vorfeld gelesen hatte ist mir auf unserer Baustelle kein einziger aufgefallen. Alles wurde in super Qualität ausgeführt. So gehen wir davon aus, dass die Wanne die versprochene Funktion, nämlich das Wasser draußen halten, erfüllen wird.
Die Beschreibung der
einzelnen Arbeiten
gibt's mit den Bildern
Link zu den Bildern
Di, 08.11.2005
KW 45
Leider können auch wir nicht jeden Tag auf der Baustelle sein und den Fortschritt der Arbeiten im einzelnen dokumentieren. So konnte ich erst nach Feierabend in der Abenddämmerung einige Bilder machen. Wie man sieht, ist schon alles für die Deckenplatten morgen vorbereitet. Der Keller sieht jetzt auch schon richtig nach einem Haus aus.
Telefonisch waren heute auch einige Dinge zu erledigen. So haben wir auch erfahren, dass schon am Donnerstag die Vertikalisolierung erfolgen soll, so dass nächste Woche die Perimeterdämmung angebracht werden kann.
Von HvH kam endlich die Heizlastberechnung. Allerdings ist das eine überschlägige Berechnung für das gesamte Haus (statt jeder Raum einzeln gerechnet, wie es sich gehört) und ich kann auch nicht erkennen, dass die Lüftungsanlage berücksichtigt wurde. Diese Dinge waren ausdrücklich Vertragsbestandteil, aber wir haben keine Lust mehr mit 'zig Telefonaten weiter darauf zu bestehen. Also werde ich meiner eigenen Berechnung vertrauen... Eindeutig ein Minuspunkt für HvH!
Link zu den Bildern
Mi, 09.11.2005
KW 45
Heute ging alles viel schneller als geplant: Schon am Vormittag meldete sich der Isolierer auf der Baustelle. Wegen Terminproblemen bei den Vorarbeiten auf einer anderen Baustelle konnte er schon heute zu uns kommen. Das war uns natürlich sehr recht, denn so kann Anfang nächster Woche schon die Perimeterdämmung geklebt werden.
Auch die Zisterne wurde heute schon gebracht. Für den Fahrer des LKW war es einfach günstiger und da wir gerade nichts anderes zu tun hatten ;-) haben wir sie am Abend gleich in Empfang genommen.
Natürlich waren da auch noch die geplanten Arbeiten: Nämlich Deckenplatten auf die Kellerwände legen, Bewehrung einlegen und dann betonieren. Allerdings habe ich auch gleich den Fehler gesehen, als ich von der Arbeit auf die Baustelle kam: Trotz Hinweis an HvH, den Lüftungsmonteur und den Bauleiter wurde das Loch für die Lüftung in der Decke doch im falschen Raum angebracht. Leider habe ich heute morgen da nicht dran gedacht, sonst hätte ich unserer "Bauaufsicht" (Schwiegervater) noch mal einen Tipp gegeben, darauf zu achten. Tja, da müssen die Jungs dann doch die Decke wieder aufstemmen um das Ventil in den richtigen Raum zu bekommen.
Link zu den Bildern
Do, 10.11.2005
KW 45
Heute mussten auf der Baustelle ein paar Arbeiten durch uns erledigt werden. Wir wollten die Öffnung für die Treppe abdecken, damit nicht unnötig Wasser in den Keller läuft. Außerdem musste noch etwas aufgeräumt werden. Christina und ihr Vater hatten jedenfalls ganz schön zu tun. Nebenbei hat Christina noch ein paar neue Fotos gemacht.
Heute kam auch noch der Filter für die Zisterne und ein Angebot, auf das wir schon gewartet haben. Allerdings entspricht das nicht so unseren Erwartungen und dem, was uns schon früher versprochen wurde. Da müssen wir noch mal nachhaken. Dieses Angebot gehört zu einer Sache, die schon bei den Vertragsverhandlungen begann: Damals konnte uns Herr Apelt vom Musterhaus in Wefensleben nämlich nicht die Kosten angeben, die für einen ausgebauten, beheizten Keller entstehen (HvH bietet normal nur einen unbeheizten Nutzkeller - erst bei der Baudurchsprache bekommt man die Kosten mitgeteilt). Wir wollten aber unbedingt vor Vertragsabschluß alle Kosten wissen, die auf uns zukommen. So hat die Fa. Barheine ein eigenes Angebot erstellt mit Dämmung und Estrich im Keller und Perimeterdämmung. Letztlich ist das für uns völlig sinnlos gewesen, da die Arbeiten von der Fa. Barheine gar nicht ausgeführt werden können oder im Angebot unzureichend beschrieben wurden, so dass wir die Ausführung in dieser Art gar nicht verwenden können. Die Kosten sind nun deutlich höher als geplant.
Außerdem haben wir Zweifel, ob das vom Vertikalisolierer für die Perimeterdämmung geplante Material überhaupt für uns geeignet ist (zeitweilig aufstauendes Schichtenwasser). Ich würde Styrodur verwenden, er verwendet Schwenk PerimeterDrain. Das wollen wir morgen klären. Außerdem soll sich der Gutachter die Vertikalisolierung mal ansehen.
Link zum Bild
Bild von der Zisterne
von Zapf

Beraten wurden wir
 von VETS-BJ und
hier haben wir auch
bestellt.
Fr, 11.11.2005
KW 45
Ich habe beim Hersteller der Perimeterdämmung angerufen. Laut den Aussagen des Beraters ist die PerimeterDrain nicht für drückendes Wasser zugelassen. Da wir aber keine Drainage haben, kann es durchaus sein, dass die Wanne längere Zeit regelrecht im Wasser steht. (Dafür ist sie schließlich gebaut.)
Daraufhin habe ich unseren Isolierer angerufen und ihm dies mitgeteilt mit dem Wunsch, dass wir nur Styrodur (3035CS), vollflächig verklebt, als Perimeterdämmung akzeptieren. Für ihn ist das kein Problem, nur dass wir einen höheren Preis akzeptieren müssen.
Leider habe ich heute den Gutachter (mal wieder) nicht erreicht.
Außerdem haben wir versucht ein paar Alternativ-Angebote einzuholen, u.a. weil beim Zusatzangebot von Barheine nicht nachgebessert wurde. Außerdem sind wir mit dem Angebot des Dachdeckers zum Dachfenster und Sat-Durchgang nicht zufrieden. Ergebnisse wird es wohl erst in der kommenden Woche geben.

Sa, 12.11.2005
KW 45
Heute waren wir bei unserem Fliesenleger in Bienenbüttel. Ich war zunächst sehr skeptisch, ob wir überhaupt was passendes finden würden, das auch im preislichen Rahmen liegt, der von HvH vorgegeben wird. Auch die Größe der Fliesen ist dabei zu beachten. Überraschenderweise haben wir doch in den knapp 2h bis auf die Fliesen für den Fliesenspiegel in der Küche alles gefunden, was wir benötigen. Wir sind dabei sogar unter dem Preis von HvH geblieben, der dann auf die Bordüre angerechnet wird. Wie die Kalkulation genau wird, werden wir dann demnächst erfahren.
Für den Fliesenspiegel in der Küche hatten wir vor einer Woche bei einem Besuch in Harry's Fliesenmarkt ein tolles Design gefunden. Wir wollen uns morgen noch mal Hersteller und Typ notieren und unser Fliesenleger will sehen, ob er das für uns beschaffen kann.
Da nach der "Arbeit" noch Zeit war, haben wir diese für einen Ausflug in die Altstadt von Lüneburg genutzt. So hat sich wenigstens auch die "Gurkerei" über die B4 (eine furchtbare Strecke) gelohnt.
Ich habe die Bilder ins Internet gesetzt, aber darauf kommen die Farben nicht so richtig rüber.
Als wir nach Hause kamen waren gleich 3 neue Rechnungen mit der Post gekommen ;-)
Link zu den Bildern
So, 13.11.2005
KW 45
Heute Vormittag haben wir einen "Kontrollgang" zu unserer Baustelle gemacht. So konnte ich auch schon mal auf der Kellerdecke rumlaufen und in die einzelnen Räume gehen (durch die "Wände") ;-)
Nachmittags waren wir noch mal bei Harry's Fliesenmarkt (Sonntag ist Schautag). Wir haben uns noch mal die genauen Hersteller und Bezeichnungen der Fliesen notiert. Außerdem haben wir für die Küche eine bessere (hellere) Fliese gefunden, die wir nun auch für den Flur und HWR nehmen wollen. So ist halt alles noch etwas in Fluß. Auch bei der Bordüre für das Bad wird es noch Änderungen geben.
Link zu den Bildern
Mo, 14.11.2005
KW 46
Heute wurde zwar nicht auf der Baustelle gearbeitet, aber von unserem Bauleiter haben wir die Termine bis zum Richtfest bekommen. Na, mal sehen ob das alles so klappt, wenn es ab Wochenmitte kälter wird. Morgen geht's erst mal mit der Perimeterdämmung weiter.
Der Gutachter wird auch am Vormittag kommen, um sich die Isolierung des Kellers noch mal anzusehen.

Di, 15.11.2005
KW 46
Heute wurde die Perimeterdämmung wie von uns gewünscht an die Kellerwände angeklebt. Leider hat es die ganze Zeit heftig geregnet. Das war bestimmt kein schönes Arbeiten. Trotzdem ist alles fertig geworden.
Am Vormittag war auch der Gutachter noch mal da und hat sich die Isolierarbeiten vom vergangenen Mittwoch angesehen.
Wegen des Wetters
heute noch kein
Foto...
Mi, 16.11.2005
KW 46
Heute war der Isolierer noch mal da und hat ein paar Nacharbeiten erledigt. Außerdem hat sich mein Schwiegervater mit dem Tiefbauleiter getroffen um das weitere Vorgehen abzusprechen. Am Montag geht es also mit der Verfüllung des Kellers weiter. Ich habe dann gleich die LKW mit dem Sand bestellt, der dafür benötigt wird.
Viel Regen und nach
der Arbeit war es zu
dunkel für ein Foto.
Fr, 18.11.2005
KW 46
Heute hat mich ganz früh schon Herr Herman von der Fa. Barheine angerufen: Leider würde der Bagger auf seiner jetzigen Baustelle nicht heute fertig, so dass der Termin für das Zuschieben der Baugrube auf Dienstag verschoben werden muss. Die LKW mit dem Füllsand musste ich dann auch verschieben.
Wir haben uns auch entschlossen, auf den einen Betonring der Wasserhaltung noch weitere aufsetzen zu lassen, so dass wir hier einen Kontrollschacht bekommen und nachsehen können, wie hoch das Wasser um die Wanne steht. Wenn es ganz schlimm kommt, könnte man hier auch abpumpen. Da der Bereich an den Kellerfenstern abgeböscht wird, kann man so vielleicht verhindern, dass Wasser durch das Fenster in den Keller läuft. Momentan ist das Wasser durch die Regenfälle der letzten Tage rings um die Bodenplatte gelaufen (aber noch nicht darüber).

Sa, 19.11.2005
KW 46
Heute war ich endlich mal wieder bei Tageslicht auf der Baustelle. Leider mussten wir feststellen, dass die Koordination der Arbeiten mangelhaft ist: Wir hatten mit dem Bauleiter vereinbart, dass die Kernbohrungen für die Abwasserrohre erst später ausgeführt werden (es war sogar sein Vorschlag), damit die Wanne noch ringsum dicht bleibt. Bei diesem späteren Termin sollten dafür dann gleich auch die Einführungen für die Versorger mit hergestellt werden. Umso erstaunter waren, wir, als wir heute sehen mussten, dass die Bohrungen schon ausgeführt und die Rohre schon eingebaut sind.
Link zu den Bildern
Di, 22.11.2005
KW 47
Leider bin ich diese Woche für mehrere Tage in Nürnberg auf der Messe. Deshalb ist die Hauptlast des Telefonierens und Organisierens bei Christina hängen geblieben, die auch am Montag viel geschafft hat. Unter anderem kam dabei heraus, dass der Bagger nun erst heute gegen 14 Uhr auf die Baustelle kommen sollte und die Grube erst Mittwoch verfüllt wird. Also hieß es wieder: Sandanlieferung um einen weiteren Tag nach hinten verschieben. Als ich jedoch heute Abend nach Hause kam, war kein Bagger da! Wir sind also nun etwas besorgt, ob er bis morgen früh kommt. Leider war es schon zu spät, so dass wir nicht mehr fragen und organisieren konnten. Wir haben mit dem Bauleiter (der hatte noch nicht Feierabend) vereinbart, den Sand notfalls nur abkippen zu lassen.
Mein Schwiegervater war dagegen fleißig: Erst hat er das ganze Wasser aus dem Keller geholt. (Falls bei euch das Wasser auch zu flach steht für eine Tauchpumpe: Die Pumpe in einen Eimer stellen und das Wasser da hinein schaufeln.) Nachmittags, als die Tiefbauer nicht kamen, hat er begonnen das Wasser aus der Baugrube abzupumpen obwohl wir eigentlich für die Leistung "Wasserhaltung" bei HvH extra bezahlt haben! Die kleine Pumpe hat gut was geschafft.
Das Wasser im Keller ist übrigens nicht durch die Wanne gekommen (durch die Regenfälle der letzten Tage stand es bereits über der Bodenplatte), sondern hautpsächlich durch die Treppenöffnung, weil die Folie durchhing.

Mi, 23.11.2005
KW 47
Trotz der gestrigen Befürchtungen war der Bagger heute morgen pünktlich auf der Baustelle. Zunächst wurden noch Noppenbahnen vor der Perimeterdämmung als zusätzlicher Schutz angebracht. Dann musste auch noch der Schacht der Wasserhaltung verlängert werden, den wir in Zukunft als Kontrollschacht nutzen wollen. Mittags bin ich dann von der Arbeit gekommen, da waren schon fast 3 Seiten fertig verfüllt. Am Nachmittag wurde auch noch die Zisterne eingesetzt und der restliche Aushub vom Beginn der Bauarbeiten abgefahren. Bis dann aber alles fertig war, war es trotzdem wieder halb 7 Uhr abends. 9 LKW-Züge mit Sand wurden benötigt, dabei wurde noch gar nicht bis zum endgültigen Niveau aufgeschüttet.
Link zu den Bildern
Sa, 26.11.2005
KW 47
Während in anderen Gebieten Deutschlands bereits Schnee liegt, ist bei uns alles grün. Momentan ist es recht kalt, aber trocken. Gestern hat der Wind unser Bauschild umgeweht und einige Regenschutzfolien durcheinandergebracht. Christina hat die Folien wieder angebracht.
Heute kam eine Rechnung der Fa. Barheine über ca. 1445 € für Arbeiten von den ersten beiden Tagen. U.a. für die Baustraße, die angeblich nicht nötig war, darüber, dass der Bagger den Aushub gleich aufgeladen hat (beides stand nicht auf dem Angebot!) und dass er zwischendurch immer mal warten musste. Ich schreibe das hier vor allem um andere Bauherren vor nicht geplanten Kosten zu warnen! Und diese Rechnung war nur eine aus einer ganze Reihe, die wir überhaupt oder in der Höhe nicht erwartet hatten. Die Mehrkosten (zusätzlich zu den bereits von uns geplanten 3000 €) bei den nötigen Tiefbauarbeiten liegen momentan bei ca. 5000 €! Das Ausbaggern selbst und die Sauberkeitsschicht waren Leistungen von HvH!
Nachtrag: Nach Einspruch unsererseits mußten wir nicht den kompletten Betrag bezahlen, sondern nur die Standzeiten (Wartezeit auf den LKW).

Mo, 28.11.2005
KW 48
Diese Nacht ist nun doch noch der Winter zu uns gekommen. Heute morgen lagen schon 5cm Schnee und es hat dann noch eine Weile weiter heftig geschneit. Trotzdem bin ich zur Baustelle gefahren und war überrascht, dass die Maurer schon da waren. Leider die Steine nicht, denn auf einem Parkplatz an der A2 gab es einen schweren Unfall und der LKW mit den Steinen steckte im Stau. Am Vormittag sind die Steine dann aber doch noch auf der Baustelle angekommen und da die Temperaturen inzwischen knapp über 0°C lagen haben die Maurer mit dem Erdgeschoß angefangen. Bis 16 Uhr waren fast die kompletten Außenmauern fertig.
Das Bild (diesmal nur ein kleines) habe ich am nächsten Morgen gemacht, da es abends zu dunkel war.
Erdgeschoss
Di, 29.11.2005
KW 48
Heute wurde weiter fleißig gemauert, obwohl: die Ytong-Steine werden ja geklebt. ;-) Jedenfalls ist das Erdgeschoss fast fertig. Morgen müssen noch ein paar Nacharbeiten gemacht werden, bevor dann am Freitag die Decke kommt. Am Montag soll dann auch schon Richtfest sein. Wir hoffen natürlich, dass das alles klappt und das Wetter mitspielt.

Mi, 30.11.2005
KW 48
Die Maurer waren heute nicht wie angekündigt auf der Baustelle. Vielleicht können sie die Restarbeiten auch noch am Freitag machen, bevor die Decke aufgelegt wird.
Inzwischen ist es auch fraglich, ob es mit dem Richtfest am Montag etwas wird, denn auf die Erdgeschossdecke müssen zunächst noch die Paletten mit den Steinen für das Dachgeschoss gestellt werden, bevor die Sparren aufgestellt werden. Da scheint es Probleme mit der Koordination zu geben.
Link zu den Bildern
Do, 01.12.2005
KW 48
Nun scheinen die Termine doch alle so zu bleiben wie geplant.
Heute wurde das Gerüst aufgestellt. Bilder gibt es erst morgen, wenn ich mal wieder die Möglichkeit habe im Hellen auf der Baustelle zu sein.

Fr, 02.12.2005
KW 48
Heute wurde die Erdgeschossdecke erstellt. Zuerst musste ich jedoch erst mal unseren Wasseranschluss wieder auftauen. Trotz gedämmter Kiste ist in der Nacht das Wasser eingefrohren. Naja, den Nachbarn ging's auch nicht besser, sie mussten sich meine Heißluftpistole ausleihen. Nachdem die Maurer die letzten Arbeiten des EG-Mauerwerks fertig hatten, kamen auch schon die Deckenelemente, die schnell aufgelegt waren. Ich habe gleich die Gelegenheit genutzt und ein Leerrohr verlegt, das dann mit einbetoniert wurde. Als ich gegen 15 Uhr wieder auf die Baustelle kam, wurde bereits betoniert, der erste Betonmischer war schon leergepumpt.
Wir wussten es schon seit ein paar Tagen, heute kam dann auch die Bestätigung von Heinz von Heiden: Wegen Umstrukturierungen bekommen wir einen neuen Bauleiter. Am Montag soll die Übergabe stattfinden.
Link zu den Bildern
Mo, 05.12.2005
KW 49
Früh um 8 Uhr war die Firma Riechelmann schon auf der Baustelle. Zunächst wurden von Hand die beiden Fußpfetten auf die Erdgeschossdecke gebracht. Die rechten und linken Hälften der Sparren mussten dann auch noch zusammengenagelt und -geschraubt werden. Der Wendehammer vor unserem Grundstück bot dafür genügend Platz. Dann kam der Kran und hob die einzelnen Sparren an den entsprechenden Platz auf der Fußpfette. In kurzer Zeit waren alle Sparren aufgestellt. Es mussten dann noch die Seiten in den Drempel eingesetzt und die Verstrebungen angebracht werden. Zwischendurch gab's leckere Käse-Lauchsuppe zum Mittag. Außerdem waren die Zimmerleute auch für die Hölzer am Fenster zuständig. Kurz nach 15 Uhr war alles fertig und auch das Werkzeug verpackt. Der Richtkranz wurde aufgestellt und mit einem tollen Spruch das Richten abgeschlossen. Danach gab's Kaffee und Kuchen mit den Zimmerleuten, Familien, Freunden und Nachbarn.
Was passierte sonst noch? In der Nacht hatte es stark geregnet. Das Grundstück rund ums Haus war ziemlich aufgeweicht. Leider ist auch Wasser durch das Kellerfenster in den Keller gelaufen. Darum wird sich mein Schwiegervater morgen kümmern. Zwischendurch fand auch noch der Bauleiterwechsel statt.
Link zu den Bildern
Mi, 07.12.2005
KW 49
Die Maurer waren schon heute morgen auf der Baustelle. Gearbeitet wurde aber erst ab Mittag, da dann der Kran kam und die Steine auf die Erdgeschossdecke gehoben hat. Die Steine waren bereits gestern angeliefert wurden. Bis zum Feierabend haben die Maurer dann noch die Giebel bis zur Höhe der Fensterstürze geschafft.
Die Steine werden in das Dachgeschoss gebracht
Do, 08.12.2005
KW 49
Das Dach ist dicht! Heute haben die Maurer die Arbeiten im Dachgeschoss fortgesetzt. Außerdem wurden die Stürze der Fenster betoniert.
Die Dachdecker haben die Unterspannbahnen angebracht, außerdem die Dachrinnen und ein Schutzgitter, damit keine Vögel unter der unteren Ziegelreihe nisten können. Es wird, es wird. Wir sind ganz happy!
(Seit dem ich dazu übergegangen bin die Digitalkamera meinem Schwiegervater mitzugeben, gibt es auch wieder mehr Bilder.)
Link zu den Bildern
Fr, 09.12.2005
KW 49
Leider haben die Dachdecker heute doch nicht das Dach gedeckt. Es stand kein Kran zur Verfügung um die Steine auf das Dach zu heben. Sie haben dann noch Restarbeiten durchgeführt.
Die Mauerer haben den Giebel fertiggestellt und noch eine Reihe Steine auf die Betonwanne vom Keller gemauert. Eigentlich sollte die Wand hier schon am Anfang stärker gemauert werden. Das ging aber nicht, da nicht ausreichend Steine bestellt worden waren. Dies war also noch eine Nacharbeit vom 8.11.05.
Mein Schwiegervater hat die Fallrohre von der Dachrinne so verlängert, dass das Regenwasser nicht in den Keller laufen kann. Gute Arbeit! Danke!
Giebel
Di, 13.12.2005
KW 50
Heute haben die Dachdecker nun das Dach gedeckt. Die Dachsteine entlang der Giebel wurden angeschraubt. Außerdem wurde auch gleich ein Dachfester eingebaut und ein Durchgang für den Mast der Sat-Anlage. Leider waren zum Schluss nicht genug Dachsteine vorhanden, so dass noch ein Stück fehlt.
Im Keller wurde auch schon mit den Bitumen-Schweissbahnen begonnen.
Die Rohre von den Regenrinnen haben wir jetzt provisorisch so verlegt, dass sie in den Übergabeschacht münden und kein Wasser mehr auf dem Grundstück stehen bleibt.
Link zu den Bildern
Mi, 14.12.2005
KW 50
Heute wurde noch das restliche Dach gedeckt, sowie der First angebracht. Außerdem wurden die beiden Belüftungsdurchgänge montiert.
Anschließend hat der Dachdecker im Keller weitere Bitumenbahnen verlegt.
Morgen werden evtl. noch weitere Nacharbeiten durchgeführt, aber größere Baumaßnahmen soll es dieses Jahr dann leider nicht mehr geben. Im Januar geht's erst weiter mit dem Klinker. Wir sind etwas verärgert darüber, denn wer weiß schon, wie das Wetter in 4 Wochen ist.

Do, 15.12.2005
KW 50
Der Dachdecker hat heute im Keller die restlichen Bitumenbahnen verlegt. Außerdem wurde im Erdgeschoss eine Kernbohrung für die Lüftung ausgeführt, da ein Durchbruch in der Decke an der falschen Stelle war (siehe 09.11.05).
Heute war es auch sehr windig. Das Dach hat gehalten, aber unser Klohaus wurde umgeweht...
Leider ist es abends sehr dunkel, so dass es erst am Wochenende neue Bilder geben wird.

Mo, 19.12.2005
KW 51
Der Sturm am Freitag und Samstag hat unserem Haus nicht zugesetzt. Alles in bester Ordnung.
Heute war die Rohbauabnahme. Neben unserem Bauleiter war ein Vertreter der Rohbaufirma anwesend und der Gutachter kam später auch noch dazu. Einen Bau gänzlich ohne Mängel gibt es wohl nicht, aber es ist nichts gravierendes und schon gar nichts, was nicht noch beseitigt werden könnte. Wir sind optimistisch, dass alles zu unserer Zufriedenheit gelöst werden wird und hinterher so ist, wie es den Vorgaben entspricht.
Vergangene Woche haben wir uns nochmal intensiv um die Angebote zur Wärmepumpe gekümmert und uns heute für einen Installationsbetrieb entschieden, der nicht nur ein günstiges Angebot erstellt hat, sondern durch den auch unsere Fragen kompetent beantwortet und noch zusätzliche Tipps gegeben wurden. Meine eigene Heizlastberechnung wird auch noch mal überprüft werden... Die Bohrung hatten wir bereits vor einigen Tagen in Auftrag gegeben.
Rink Gebäudetechnik
GmbH

Mi, 21.12.2005
KW 51
Gestern haben wir endlich die Daten zur Auslegung der Lüftungsanlage erhalten (Volumenströme). Aber nicht etwa von HvH oder dem Installateur, wo wir die vor Wochen schon angefragt hatten, sondern von unserem Wärmepumpen-Monteur, der einfach mal seinen Pluggit-Vertreter gefragt hat. Vielen Dank!
Ansonsten gibt's nichts neues vom Bau zu berichten. Eigentlich müssten noch die Fensterbalken an den Fensteröffnungen im Giebel installiert werden. Mal sehen, wann das passiert.

Do, 22.12.2005
KW 51
Als ich heute Abend im Dunkeln von der Arbeit an der Baustelle vorbeigefahren bin, konnte ich gerade noch erkennen, dass sich doch noch was am Haus getan hat: An den Fensteröffnungen im Giebel wurden die Hölzer für die Befestigung der Fenster angebracht. Morgen habe ich schon frei, da kann ich dann auch tagsüber mal nach dem Rechten sehen und ein paar Fotos machen.

Fr, 23.12.2005
KW 51
Heute waren wir mittags auf der Baustelle. Welch' Freude: Auch heute wurde gearbeitet. Die fälschlicherweise im Kellerbereich angebrachten Drähte für den Klinker wurden wieder entfernt und die Stellen mit Dichtmasse verschlossen. Nun kann dort problemlos die Dämmung angebracht werden und es besteht keine Gefahr, dass Feuchtigkeit in die Mauer gelangt. Außerdem wurden die Stützen im Erdgeschoß abmontiert. Es ist ein tolles Gefühl frei durch die Räume gehen zu können.
Die Gemeinde hat auch die Straßenschilder aufgestellt. Da hat das Rätselraten für die Baufirmen endlich ein Ende.
Link zu den Bildern
Mi, 28.12.2005
KW 52
Nachdem wir uns gestern eine eigene Leiter zugelegt haben, damit wir endlich auch ohne Baufirmen in die einzelnen Etagen unseres Hause gelangen können, haben wir heute mal wieder die Baustelle besucht. Eigentlich wollten wir die Lage der Steckdosen überlegen, aber der Wind zog bei Minusgraden so durch den Bau, dass wir es nach kurzer Zeit aufgegeben haben.
Dafür haben wir gesehen, dass im Keller durch die kurzen Abwasserrohrstücken in der Wanne (siehe 19.11.) beständig Wasser in den Keller tröpfelt. Zwar wurden die Rohre außen mit einer Folie abgedichtet, die war aber nur dafür da, dass beim Zuschütten des Kellers kein Sand in das Rohr gelangt und nicht wasserdicht. Inzwischen steht das Wasser um die Wanne offenbar so hoch, dass es durch das Rohr in den Keller laufen kann. Toll! Wir sind schnell zum Baumarkt um noch weitere Rohrstückchen zu kaufen und haben dann das Rohr auf der Innenseite so verlängert, dass es bis oberhalb der Wanne reicht.
Link zu den Bildern
Do, 05.01.2006
KW 01
Hier ist es etwas still geworden, aber in den letzten 8 Tagen ist auch nicht viel passiert. Lediglich gestern, als wir Kontakt mit dem Verblendmaurer hatten, der uns angedeutet hat, dass es nächste Woche bei passender Witterung weitergehen könnte. Da müssen wir uns wohl überraschen lassen. Ich schiebe derweil noch mal 2 Bilder vom 30.12. nach.
Link zu den Bildern
Di, 10.01.2006
KW 02
Was gibt's von uns zu berichten? Nicht viel. Gestern hatten wir Kontakt zu unserem Bauleiter. Wir hatten festgestellt, dass eine PVC-Folie nicht mit eingemauert wurde. Erklärung: Bei Ytong-Steinen (geklebt) geht das nicht. Die Folie wird daher mit Leisten und Dübeln an den Steinen angebracht. Aha!
Außerdem haben wir erfahren, dass das Material für die Verblendarbeiten wieder abbestellt wurde, da es einfach zu kalt dafür ist. Nächster Versuch: 16.01. Man muss kein Hellseher sein um dies schon Wochen vorher zu ahnen. Als wir den Bauzeitenplan bekommen haben und das Gewerk für KW02 angegeben war, haben wir das schon vermutet, da beim Verblenden auch positive Temperaturen wichtiger sind als beim Mauern oder Betonieren. Wir sind echt sauer, weil zu keinem Zeitpunkt der Planungsphase Bemühungen erkennbar waren, das Vorhaben etwas zu beschleunigen um diese Arbeiten noch vor dem Winter erledigen zu können.
Vielleicht wird aber diese Woche noch die Kellertreppe eingebaut und die Abwasserentlüftung verändert.

Mi, 11.01.2006
KW 02
Heute hatten wir eine Baubehinderungsanzeige von HvH in der Post. Wir haben zwar schon in anderen Bautagebüchern gelesen, dass sich dadurch der garantierte Fertigstellungstermin nach hinten verschiebt, aber die Formulierung ist für uns ein Freibrief für fast beliebigen Bauverzug ohne Folgen, da trotzdem auch in dieser Zeit weitergearbeitet werden kann: "... Hiermit wird daher die Verlängerung der Bauzeit infolge Schlechtwetter seit dem o.g. Termin (einschließlich) angezeigt. ... Wir weisen darauf hin, dass gelegentliche witterungsunabhängige Arbeiten an Ihrem Bauvorhaben während der Schlechtwetterlage nicht als Anzeige des Wegfalls der Behinderung anzusehen sind bzw. den Wegfall der Behinderung bedeuten. Vielmehr wird trotz der Behinderung versucht, einen zügigen Bauablauf zu gewährleisten. Solche witterungsunabhängigen Arbeiten würden auch in Ihrem Interesse ... ausgeführt werden."

Sa, 14.01.2006
KW 02
Der Dachdecker hat am Donnerstag die mißlungene Abwasserentlüftung korrigiert. Leider nur halb, denn das 2. Entlüftungsrohr sollte eigentlich oberhalb der Sparren verlegt werden. Stattdessen wurde (an anderer Stelle) eine Dämmung angebracht.
Gestern wurden dann auch die Verblender und die Dämmung geliefert. Allerdings sieht es momentan nicht so aus, als würde es nächste Woche weitergehen, denn es soll wieder kälter werden. Donnerstag wäre ein guter Tag gewesen - ganz ohne Frost, aber ohne Material läuft natürlich nichts.
Derweil streiten wir uns mit HvH um die Auslegung der Fußbodenheizung. Die Unterlagen dafür haben wir bereits am 06.09.05 angefordert und mehrmals angemahnt. Sollte die FBH nicht passend zur Wärmepumpe ausgelegt werden, so können wir das Gewerk jetzt nicht mehr selbst vergeben, da HvH das Material bereits bestellt hat und wir deshalb nicht mehr aus dem Vertrag können. Dabei ist es doch nicht unsere Schuld, dass wir die gewünschten Infos nicht bekommen. Sonst hätten wir auch schon früher darauf reagieren können. Jetzt geht erst mal ein Schreiben an die Geschäftsführung um endlich Klarheit zu bekommen was überhaupt installiert wird. Eins steht aber fest: Eine Fußbodenheizung, die nicht optimal für die Wärmepumpe ausgelegt ist, kommt nicht in unser Haus!
Link zu den Bildern

Die FBH-Story im
Haustechnikdialog

Di, 17.01.2006
KW 03
Gestern hieß es noch, dass es diese Woche weitergeht. Das Bauwasser muss aber unbedingt wieder laufen. Kaum hat Schwiegervater das Wasser am Laufen (war eingefroren), schon der Rückzieher: Vor Montag auf keinen Fall. Die Steine dürfen auch keinen Frost mehr haben und nachts muss es über Null sein! Tatsächlicher Grund ist aber, dass unser Verblendmaurer noch eine andere Baustelle hat, die er erst noch diese Woche fertig macht...
Ein Container wurde angeliefert.
In Sachen Fußbodenheizung tut sich nach unserer Beschwerde auch was. Gestern bekamen wir endlich die Auslegungsdaten von HvH. Natürlich ist die Auslegung nicht für die Wärmepumpe geeignet, aber man sieht wenigstens schon mal, was überhaupt geplant ist (meiner Meinung nach für eine Gas- oder Ölheizung mit entsprechenden Vorlauftemperaturen ganz ok). Morgen soll dann ein Gespräch mit dem Installationsbetrieb sein, der nach aktueller Planung die Anpassung an die Wärmepumpe vornimmt.
FBH-Berechnung
Leider bekamen wir die zugehörigen Pläne  nur per Fax (schlechte Qualität), deshalb hier nur die Berechnung. In den Plänen steht auch der Verlegeabstand: Überall 20cm, nur Bad und WC 10cm, soweit ich das entziffern konnte.


Mi, 18.01.2006
KW 03
Es ist nicht möglich wegen der Fußbodenheizung Kontakt zu unserem Heizungsinstallateur aufzunehmen bzw. bleiben die versprochenen Rückrufe jedesmal aus. Inzwischen verlieren wir langsam die Lust. Das beste wäre, wenn wir die Heizung aus dem Vertrag mit HvH rausnehmen könnten... Heute war unser Bauberater Herr Beck wieder aus dem Urlaub zurück und ich habe ihn gleich mit unseren Problemen konfrontiert. Aber ob das jetzt Bewegung in die Sache bringt?
Ja, bringt es. Am Abend konnten noch unsere Fragen besprochen werden. Leider sind die Aufpreise für die Fußbodenheizung zur Anpassung gewaltig. Bei anderen bekommt man nur für den Aufpreis schon fast eine komplette FBH. Leider kommen wir bei HvH nicht mehr raus.
Auf der Baustelle hatten wir einen Vor-Ort-Termin mit einem ortsansässigen Handwerker, der im Keller die Putz- und den Estricharbeiten erledigen wird. Dabei habe ich auch gesehen, dass ein weiterer Container angeliefert wurde.

Mo, 23.01.2006
KW 04
Momentan gibt es nicht viele Aktualisierungen, aber auf dem Bau tut sich auch nichts und das wird sich wohl auch diese Woche nicht ändern. Eigentlich sollte diese Woche mal wieder gearbeitet werden, aber es ist nun noch kälter geworden. Wir gehen nun in die 3. Woche der Baubehinderungsanzeige. Richtig gearbeitet wurde seit über einem Monat nicht mehr. Wir können nur warten und fleißig Zinsen bezahlen...

Sa, 28.01.2006
KW 04
Wie erwartet ist diese Woche vergangen, ohne dass etwas gearbeitet wurde. Eigentlich war - mal wieder - der Einbau der Kellertreppe angekündigt, aber auch diese Arbeit wurde nicht erledigt. Dafür haben wir die Woche damit verbracht, mit unserem Bauleiter in Kontakt zu treten. Am Donnerstag Abend ist uns das dann gelungen. Im Bauzeitenplan habe ich eine weitere Woche rot gefärbt, ob es wohl noch ein dunkleres Rot gibt?
Ob es nun in der kommenden Woche weitergeht? Es soll wieder wärmer werden, mit Plusgraden am Tage. Aber das hatten wir früher auch schon... Diese ewige Warterei macht einen echt mürbe!

Mo, 30.01.2006
KW 05
Heute gibt's mal was erfreuliches zu berichten: Die Kellertreppe wurde eingebaut. Dazu Baustufen, so dass man jetzt ohne Leiter leicht in den Keller kommt.
Dafür setzt sich das Spiel mit dem Bauleiter aus der vergangenen Woche fort. Er ist nicht zu erreichen und ruft auch nicht zurück. So befürchten wir, dass nichts organisiert ist, wenn es ab Mittwoch wärmer wird. Er weigert sich auch, die Fenster vor dem Verblenden einbauen zu lassen, was schneller ginge und nur 1 bis 2 "warme" Tage erfordern würde. Ein Maurer, mit dem wir gesprochen haben, konnte auch nicht verstehen, warum HvH es anders herum macht.
Link zu den Bildern
Bilder vom 04.02.
Di, 31.01.2006
KW 05
Heute bekamen wir einen Brief von Heinz von Heiden, dass unser Bauleiter krankheitsbedingt ausfällt und wir deshalb einen neuen Bauleiter bekommen. Der neue ist allerdings der alte vom Anfang unseres Hausbaus. Toll ist das trotzdem nicht, da alles wieder neu besprochen werden muss, was noch offen war. Wir wünschen unserem Zwischenzeit-Bauleiter eine schnelle Genesung.
Heute kamen die neu berechneten Unterlagen zur Fußbodenheizung von der Firma Roth. Ich werde sie in den nächsten Tagen einscannen und als PDF einstellen. Ein paar Dinge sind mir aber unklar. Auch hat sich am angegeben Verlegeabstand nicht viel geändert. Allerdings haben wir feststellen können, welche Blätter (aus der ursprünglichen Berechnung) wir nicht von HvH bekommen haben. Es ist nämlich eine ziemlich dicke Mappe, die da gekommen ist.
FBH-Berechung
(von Roth)

1,0MB

Heizlast im Detail
(Raumweise)

2,3MB

Pläne mit
Verlegeabstand
1,0MB
Mi, 01.02.2006
KW 05
Heute kam die Firma Gravelmann, um mit dem Verblender anzufangen. Leider gab es statt des angekündigten Sonnenscheins bei max. 5°C nur Nebel und -4°C (wobei es im Tagesverlauf sogar kälter wurde). Also wurde die Aktion abgeblasen, wir konnten aber wenigstens ein paar Dinge besprechen, die beachtet werden sollten.
Den Rest des Tages habe ich mich wieder um die FBH-Auslegung gekümmert und jetzt auch eine Vergleichsauslegung von Fa. Rink bekommen. Es bestätigte sich, dass die Fläche im Bad und Gäste-WC nicht ausreicht, um den Wärmebedarf zu decken. Ein zusätzlicher Heizkörper ist nötig. Eine Steckdose für einen elektrischen Handtuchheizkörper hatten wir aber schon vorgesehen.
Am Nachmittag waren wir noch im Baumarkt um Tapeten und Farben anzusehen und Elektromaterial für  die Eigenleistungen auszusuchen.

Do, 02.02.2006
KW 05
Heute haben wir zum Vergleich noch die Auslegung der FBH bekommen, wie Herr Rink sie ausführen würde. Alle Berechnungen habe ich jetzt ins Internet gestellt.
Mit unserem Elektriker hatte ich ein 1,5h stündiges Telefongespräch, in dem alle zusätzlichen Steckdosen, Schalter etc. besprochen haben. Ich habe doch recht anspruchsvolle Vorstellungen von der Elektroanlage. Einen Teil werden wir in Eigenleistung erledigen müssen. Ich werde die Pläne bei Gelegenheit ins Internet stellen.
Die Berechnung von
Herrn Rink, zum
Vergleich mit Roth mit
 17er Rohr

100kB
Sa, 04.02.2006
KW 05
Wir hatten uns in dieser Woche bei der Geschäftsführung von HvH darüber beschwert, dass durch die langsame Bearbeitung unseres Bauvorhabens in der Planungsphase der Baubeginn so spät war, dass es nun seit 5 Wochen wegen des Winters nicht mehr weitergehen kann. Heute haben wir die Antwort von HvH erhalten. Man zeigt sich erstaunt über unsere Anschuldigungen. Angeblich hätten wir nicht rechtzeitig das Grundstück und die nötigen Unterlagen und Vorleistungen zur Verfügung gestellt. Jeder Leser dieses Bautagebuchs kann leicht nachvollziehen, wer hier auf wen gewartet hat...
Link zu den Bildern
Di, 07.02.2006
KW 06
Entweder ist es kalt und trocken oder es ist mild und gießt aus Kannen. Firma Gravelmann hat aber an der Ostseite unseres Hauses ein etwas trockeneres Plätzchen gefunden und uns somit heute mit einem bis zur Hälfte des Erdgeschosses verblendeten Giebel erfreut. Sieht schon richtig gut aus und man bekommt auch eine Vorstellung von dem Klinker am Haus. Wenn die Steine auf den Paletten liegen sehen sie anders aus. Laut Wetterbericht sollte auch morgen noch mal gearbeitet werden können, bevor es dann leider wieder kälter wird.
Nachdem an den Betonteilen im Haus in den letzten Tagen überall eine dicke Reifschicht war ist diese nun getaut. Im Keller ist das Wasser von der Wand einfach auf den Boden geflossen. An den Decken hängen dicke Wassertropfen. Dabei war das Haus schon so schön trocken.

Mi, 08.02.2006
KW 06
Auch heute war das Wetter gut genug um die Ostseite des Hauses weiter zu verblenden. Zum Glück ist es abends auch schon wieder länger hell, so dass ich ein paar Fotos machen konnte. Firma Gravelmann wollte bis zum Feierabend noch den gesamten Giebel schaffen.
Link zu den Bildern
Sa, 11.02.2006
KW 06
Am Freitag konnte die Firma Gravelmann wegen des Wetters nicht mit dem Verblenden fortfahren. Aber in der kommenden Woche sieht es eigentlich ganz gut aus. Vielleicht wird das Haus schon fertig verblendet. Am Donnerstag wurde noch der Kellersockel von West- und Nordseite verblendet.
Heute habe ich mit meinem Schwiegervater schon mal ein paar zusätzliche Leitungen verlegt.
Link zu den Bildern
Mo, 13.02.2006
KW 07
Heute hat die Firma Gravelmann das Verblenden des Westgiebels fortgesetzt und war bis zum Abend am Dachgeschoss angelangt. Die Arbeiten könnten sogar diese Woche abgeschlossen werden. Darüber würden wir uns natürlich sehr freuen. Endlich geht es wieder voran.
Langsam merkt man auch, dass es Frühling wird. Die Sonne scheint schon wieder deutlich länger. Das Bild ist nach 17 Uhr entstanden und trotz des nahen Waldes wird der Giebel noch beschienen.
Leider ist es auf dem Grundstück sehr schlammig. Tauwetter und ein paar Tage Trockenheit wären jetzt nicht schlecht.
Link zum Bild Giebel (Westseite)
Mi, 15.02.2006
KW 07
Das Verblenden unseres Hauses ist inzwischen weit fortgeschritten. Mittlerweile ist neben dem 2. Giebel auch die Südseite fertig und die Nordseite begonnen. Morgen Nachmittag soll dann das gesamte Haus verblendet sein. Deshalb kann es dann auch gleich am Montag mit den Fenstern und den folgenden Gewerken weitergehen. Ein Aufhebungsschreiben für die Baubehinderungsanzeige haben wir aber noch nicht bekommen.
Gestern waren wir im Baumarkt und haben schon diverse Elektromaterialien für die Eigenleistungen gekauft.
Auch das Thema Fußbodenheizung ist jetzt geklärt. Für zusätzliche 18 €/m² wird diese im EG und DG vom HvH-Installationsbetrieb so ausgelegt, wie von uns gewünscht. In der Summe macht das ca. 2700 € inkl. MwSt. Wir meinen, das ist zu viel, aber leider wurden andere Varianten abgelehnt. Den Keller werden wir von Fa. Rink mit Fußbodenheizung ausstatten lassen.
Link zu den Bildern
Do, 16.02.2006
KW 07
Fa. Gravelmann ist bereits heute Mittag mit dem Verblenden des Hauses fertig geworden. Heute Morgen war ich noch mal kurz auf der Baustelle, da fehlte nur noch ein kleines Stück an der Nordseite.
Ganz unerwartet haben auch die Fensterbauer schon heute mit der Arbeit begonnen, da sie auf einer anderen Baustelle noch nicht tätig werden konnten. Dadurch konnte aber leider nicht mehr vorher die Position der einzelnen Fenster abgestimmt werden, da einige andere Beschläge haben. Aber als mein Schwiegervater mittags auf die Baustelle kam, konnte das noch schnell geklärt werden und es war auch noch nicht zu spät dafür.

Dies ist dann auch der letzte Eintrag im Kapitel Rohbau und es geht mit dem Innenausbau weiter.
Link zu den Bildern