Datum
Ereignis
Bilder u.a.
2003
Der Entschluß steht fest: wir bauen ein Haus! Im Nachbarort werden gerade Grundstücke von der Gemeinde Cremlingen angeboten. Bei der Nachfrage in der Gemeindeverwaltung erfahren wir, daß auch in unserem Ort demnächst ein Baugebiet eröffnet werden soll. Also tragen wir uns bereits im November 2003 in die Interessentenliste ein und warten erst mal ab.

Frühjahr und Sommer 2004
Es wird wieder über die Abschaffung der Eigenheimzulage gestritten. Die Gemeinde zieht deshalb die Planungen für das Neubaugebiet vor und bringt einen ersten Plan heraus.
Inzwischen suchen wir nach einer Baufirma und sehen uns dabei diverse Musterhäuser an. Außerdem besuchen wir Baumessen und Vorträge. Letztlich werden mit 3 Firmen Gespräche geführt. Am Ende bleiben 2 Firmen.
Unser Haus soll unbedingt einen Keller bekommen, da die meisten Häuser zu wenig Räume haben und ich gern 2 "Arbeitszimmer" hätte. Häuser am Rand des Baugebietes haben auch mehrheitlich einen Keller, deshalb erwarten wir keine Schwierigkeiten.

Oktober 2004
Der endgültige Plan für das Baugebiet steht. Wir können uns für ein Grundstück bewerben und 3 Grundstücke, die uns gefallen würden, für die Auslosung angeben. Nach einer Anzahlung von 500€ müssen wir das Grundstück erst im Mai 2005 bezahlen. Die Erschließung des Baugebietes soll im Frühjahr 2005 beginnen und im Frühsommer 2005 abgeschlossen sein.
Von beiden wahrscheinlich in Frage kommenden Firmen besuchen wir die Musterausstellungen um zu sehen, welche Ausstattung im Standard-Haus Verwendung findet. Außerdem kann man gleich sehen, welche Kosten für bessere Ausstattungen auf einen zukommen. Der Besuch der Musterausstellungen ist unbedingt vor Vertragsabschluß zu empfehlen und hat bei HvH den netten Nebeneffekt, daß man einen 250€-Gutschein bekommt.
Bei HvH steht zufällig an diesem Tag der Showtruck von Pluggit. So erfahren wir erst, daß HvH diese Lüftung überhaupt in seinem Angebot hat. Wir lassen uns alles genau erklären und vorführen.
Link
November 2004
Wir haben den Zuschlag für unser favorisiertes Grundstück bekommen. Laut dem Bodengutachten im Auftrag der Gemeinde wird für Häuser mit Keller jedoch eine wasserdichte Wanne empfohlen. Diese Änderung können wir noch in unsere Planung einbauen. Außerdem stehen Fußbodenheizung, Solaranlage, Wärmepumpe oder Pelletsheizung, Regenwasserzisterne, Rolläden und kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung (WRG) auf dem Wunschzettel. Das Haus soll KfW60-Werte erreichen.
Der Termin beim Notar zur Unterzeichnung des Kaufvertrages ist bei den vielen Terminen im November fast nur ein kleines Mosaiksteinchen...
Mit einem Boni-Check lassen wir uns ermitteln, welcher Betrag überhaupt finanzierbar wäre. Natürlich muß da noch etwas Luft sein, denn irgenwann kommt vielleicht Nachwuchs und dann muß die Finanzierung auch noch passen. Aber es sieht recht gut aus.
Außerdem konsultieren wir einen unabhängigen Gutachter vom Verband privater Bauherren, der dann auch den Bau begleiten soll.

Dezember 2004
Wir ringen um die Entscheidung, mit welcher der verbliebenen 2 Firmen wir den Vertrag abschließen. Ganz knapp fällt die Entscheidung für Heinz von Heiden. Im sehr günstigen Grundpaket ist schon eine gute Ausstattung und von der möglichen Raumaufteilung gefällt uns das fast quadratische A05 auch besser. Wir haben bereits ziemlich konkrete Vorstellungen (abgeleitet aus dem Typ A06, den wir zunächst im Auge hatten) wie die Räume aufgeteilt werden sollten. In der Liste an zusätzlichen Leistungen ist davon schon viel berücksichtigt. Probleme gab's mit dem Keller: Ausführung, damit er wirklich wasserdicht ist und Dämmung, da wir ihn beheizen wollen. Herr Apelt vom Musterhaus in Wefensleben versucht alle Fragen (es waren sehr viele!) so gut es geht zu beantworten, aber ganz zufrieden sind wir nicht, da vor der Unterschrift noch zu vieles ungeklärt bleibt.
Heinz von Heiden schickt am 23.12.2004 den vorläufigen Bauantrag (basiert auf Grundtyp ohne Extras) zur Sicherung der Eigenheimzulage zu meiner Arbeitsstelle. Leider habe ich da schon frei, aber da kurz vor Weihnachten die Eigenheimzulage bis auf weiteres bestehen bleibt, stört das nicht mehr.
Standardhaus A05

unsere Änderungen bei Vertragsabschluß
Januar 2005
Im Baugebiet sieht alles nach Acker aus... Obwohl wir kein Bodengutachten haben, legen wir die Baudurchsprache auf den 29. März 2005.
Link
Bild von Ende 2004
Februar 2005
Wir grübeln noch: Wärmepumpe oder Pelletsheizung? Bei einer Bekannten sehen wir uns die Pelletsheizung an. Außerdem sammle ich Material zu Wärmepumpen.
Die von HvH angebotene Brennwerttherme CGB 20 von Wolf halte ich für ungeeignet. Im modernen NEH besteht bei -15°C nur ein Wärmebedarf unter 10kW. Die Wolf-Therme hat jedoch 18kW (22 für Warmwasser), da sie warmes Wasser fast im Durchlaufbetrieb - wegen des kleinen Speichers - erwärmen muß. (Ich habe nicht herausgefunden, ob es einen 120l-Speicher gibt oder einen 75l-Schichtenspeicher, der einem normalen 120l-Speicher entspricht. Ich fand beide Angaben.) Die Therme kann zwar bis 6kW heruntermodulieren, aber wahrscheinlich wird sie schon bei Temperaturen ab 0°C anfangen zu takten und dann häufig ein- und ausschalten. Besser wäre ein kleineres Gerät (warum HvH nicht die CGB 11 einsetzt verstehe ich nicht) mit vernünftig dimensioniertem Warmwasserspeicher (wofür allerdings im HWR auch nicht viel Platz ist). Infos zu diesem Thema im Forum des Haustechnikdialogs, Suchworte: Takten, Modulation, Thision.
Wir besuchen noch mal mit meinen Schwiegereltern die Musterausstellung in Isernhagen. Wir schreiben uns auf, welche Ausstattung wir gern hätten, damit es bei der späteren Bemusterung schneller geht.
Wir beginnen auch mit der Planung der Finanzierung.

Di, 29.03.2005
Der große Tag der Baudurchsprache. Die Umplanung der Räume und die Klärung vieler Fragen dauern an diesem Tag sehr lange (7,5h). Der ermittelte Mehrpreis beträgt 2400 €. Allerdings müssen wir noch den Ausbau des Kellers komplett selbst organisieren. Einige Fragen bleiben noch offen, die können später telefonisch geklärt werden, denn ohne Bodengutachten und Geländenivellierung geht's nicht weiter. Und die Erschließung des Baugebietes hat noch nicht begonnen. Die Ausschreibung dafür wurde jedoch erfolgreich beendet.
Der Bebauungsplan ist jetzt auch amtlich, so geben wir den Bauantrag an HvH zurück, denn nun reicht auch eine Bauanzeige und die Abschaffung der Eigenheimzulage ist auch vom Tisch so daß es nicht so sehr eilt.
Die Heizungsfrage ist auch gelöst: Vor allem aus Platzgründen wird es eine Wärmepumpe mit Erdwärmesonde. Diese wird nicht von HvH angeboten, deshalb werden wir uns selbst darum kümmern.
unsere Änderungen und Festlegungen der Baudurchsprache
(überarbeitet 9.9.05)


Wärmepumpen:
Waterkotte
Tecalor (baugleich
Stiebel Eltron)
April 2005
Die Erschließungsarbeiten haben begonnen. Zunächst geht es jedoch nur sehr langsam voran und wir fragen uns, wie der Fertigstellungstermin Mitte Juli 2005 zu halten sein soll.
Wir haben immer noch Probleme mit der Ausführung des Kellers: Der Keller soll beheizt sein, also muß er nach EnEV auch gedämmt werden. Eine Wärmebrücke gibt es in dem Teil des Kellers, der oberhalb des Geländes liegt. Hier muß eine Kerndämmung vorgesehen werden. Wir sollen das erst auf der Baustelle klären. Mir reicht das nicht! Irgendwie hatte ich da mehr Unterstützung von HvH erwartet. Sind wir denn die ersten die einen beheizten und gedämmten Keller wollen??? Ich werde das Problem noch mal ansprechen!
Bei der Nachfrage nach den Inhalten des KfW60-Paketes stellt sich heraus, daß es mehrere Möglichkeiten zur Ausführung der Außenwände mit Poroton- oder Ytong-Steinen und verschiedenen Dämmstärken gibt. Die U-Werte habe ich dann auch noch durch Nachfrage erhalten. Schade, daß man nicht von selbst auf solche Möglichkeiten hingewiesen wird. Wir müssen nun abwägen zwischen Nutzen und Aufwand...
Wir arbeiten weiter an der Finanzierung. Die Zinsen waren im Februar sehr günstig sind dann aber gestiegen. Seit Ende April geht es jedoch wieder abwärts.
Wir möchten, daß die gagv auch ohne Baustraße unser Grundstück untersucht. Das würde nur bei gutem Wetter gehen. Wir hoffen, daß es klappt.
Link
16.04.2005

Keller ohne Dämmung (Standard)

Keller mit Dämmung (meine Vorstellung)
Mai 2005
Bis Mitte Mai gibt es im Baugebiet nur kleine Fortschritte, offenbar gab es einige Arbeiten an schwierigen Stellen, die aufgehalten haben.
Für die Bezahlung des Grundstücks brauchen wir den Kredit zum Glück noch nicht...
Die Finanzierung mit der DiBa über Accedo Finanzdienste steht Ende Mai. Wir haben sehr günstige Konditionen bekommen. Für die Arbeiten von HvH steht der Betrag fest, aber es gibt Risiken bei allen übrigen Arbeiten von den Hausanschlüssen bis zum Kellerausbau. Hoffen wir, daß unsere Planungen stimmen.
Obwohl es auch schöne Tage gab (vor allem Anfang und Ende Mai), wurde keine Bodenuntersuchung vorgenommen.
Link
16.05.2005
Mi, 01.06.2005
KW22
Im Baugebiet geht es jetzt zügig voran. Die Abwasserkanalisation unter den zukünftigen Straßen ist bereits fertig, die Grundstücksanschlüsse werden erstellt. Außerdem wurde schon ein Niederschlagswassergraben angelegt (das Baugebiet erhält weitgehend oberirdische Ableitung von Niederschlagswasser).
Kanalisation
Mi, 08. 06. 2005
KW23
Es wird bereits die Erde zum Anlegen der Baustraßen abgeschoben. Als ich um 17 Uhr das Foto gemacht habe, war die Firma Oevermann (oder deren Subs) noch fleißig am Arbeiten.
Das Wetter war jedoch in den letzten Tagen nicht so toll, deshalb gab es keine Untersuchung des Grundstücks. Wir kommen nicht weiter... Sollte die Erschließung tatsächlich Mitte Juli fertig sein, können wir nicht sofort mit Bauen anfangen, weil die Zeit schon jetzt nicht mehr reicht, daß HvH alle vorbeitenden Arbeiten bis dahin abschließen kann. Wir hoffen jetzt, daß die Baustraßen schnell fertig sind. Die gagv will dann sofort die Untersuchung vornehmen.
Strasse
Mo, 13.06.2005
KW24
Inzwischen wurde auf der Straße Splitt verteilt. Außerdem waren wir beim Notar um die Grundschuld eintragen zu lassen.
Strasse mit Schotter
Fr, 17.06.2005
KW24
Die Straßen sind nun komplett gesplittet, aber der Vermesser war trotzdem noch nicht da. Da alle Parteien von der Erhöhung der Mehrwertsteuer reden, könnten wir große Probleme bekommen, wenn sich unser Baubeginn weiter verzögert, denn der Preis von HvH gilt nur für 16% Mehrwertsteuer. Eine Erhöhung hätten wir selbst zu tragen, und bei den Summen kommt da schnell was zusammen.
Unser Grundstück hat jetzt einen Anschluß für das Abwasser und die Lage des Niederschlagswasseranschlusses ist schon markiert. Außerdem wurde ein Graben neben der Straße ausgebaggert. Da könnte die Gasleitung rein kommen.
Strasse mit Split
Di, 20.06.2005
KW25
Am Montag hatte die Gemeinde auf ihrer Webseite eine Luftaufnahme des Baugebietes veröffentlicht. Ich habe dann mal mit dem Fotografen (selbst ein zuküftiger Bauherr im Baugebiet) Kontakt aufgenommen und noch 2 weitere Bilder erhalten. Diese könnt ihr nun bewundern.
Außerdem war ich heute wieder im Baugebiet. Der Graben war nicht wie vermutet für die Gasleitung, sondern für die Wasserleitung und in den vergangenen 2 Arbeitstagen wurden die Leitungen im ganzen Baugebiet verlegt. Ganz schön schnell die Jungs...

Von unserer Bodenprobe war natürlich noch nichts zu sehen. Gestern hatte ich noch mal bei der gagv angerufen. Meine Mail vom vergangenen Dienstag scheint nicht beachtet wurden zu sein. Ich bin ja gespannt, wann die nun kommen.

Außerdem ging heute ein dicker Brief an Heinz von Heiden mit dem Kanaltiefenplan, den unterschrieben Zusatzaufträgen und noch mal der Frage nach der Kerndämmung für den Keller. Wir können die Kerndämmung doch nicht einfach (siehe Zeichnung oben) in die Mauer einbauen lassen. Da müssen doch bestimmt statische Dinge beachtet werden? Ich möchte von HvH eine schriftliche Bestätigung, daß das so ok ist oder HvH führt die Dämmung am besten selbst aus, dann gibt's auch keine Probleme mit der Gewährleistung, falls doch was nicht in Ordnung ist. Ich werde berichten, was daraus geworden ist.
Link zu den Luftaufnahmen

Link zu den Bildern von heute
So, 26.06.2005
KW25
Die Wasserleitungen sind jetzt fertig verlegt und alle Gräben mit Sand abgedeckt. An den Enden sind Wasserhähne montiert. Außerdem wurde von Norden her mit der Verlegung der Gasleitungen begonnen. Die Hälfte des Baugebietes ist schon fertig. Bei der Gelegenheit wurden auch gleich Leerrohre für die Straßenquerungen für Strom- und Telefonkabel verlegt. Die Kabeltrommeln stehen schon an der Seite, auch einige Verteilerkästen liegen schon bereit.

Leider war die gagv immer noch nicht da um die Bodenprobe und das Höhennivellement zu erstellen. Wieder eine Woche sinnlos vergeudet!
Link zu den Bildern vom 26.06.2005
Fr, 01.07.2005
KW26
Bis gestern sollte sich eigentlich unser Baubetreuer Herr Beck von HvH melden wegen der offenen Fragen zur Keller-Dämmung (Kerndämmung). Wie ich aber nicht anders erwartet habe, hat er das nicht getan.
Dafür gibt es endlich mit der Bodenuntersuchung positives zu berichten: sie wurde gestern durchgeführt. Anfang nächster Woche können wir die Daten von der Auswertung erhalten. Damit sollte HvH auch mit der genauen Planung loslegen können. Ca. 6 Wochen später werden wir dann die Unterlagen für die Bauanzeige erhalten.
Im Baugebiet gibt es auch Fortschritte: Mittlerweile wurden alle Gasleitungen verlegt, ebenso die Strom- und Telefonkabel. Man sieht auch schon, wo die Trafostation zur Versorgung des Baugebietes aufgestellt wird. Ein Verteilerschrank war ebenfalls schon aufgestellt. In der Westerbergstraße wurde ein Stück aufgebaggert, wo die Gasleitung und Stromkabel angeschlossen werden.
Link zum Bild vom Baugebiet vom 28.06.2005
28.06.2005
So, 03.07.2005
KW26
Heute waren wir noch einmal im Baugebiet, vor allem, weil ich noch ein paar Fotos machen wollte.
Auf einigen Straßenabschnitten sind alle Kabel und Leitungen verlegt und die Gräben schon geschlossen. Man sieht, wo die Straßenlampen und Stromverteiler hinkommen. Ein Teil der Grundstückseinfahrten wurden bereits mit Rohren für die Überbrückung des Regenwassergrabens versehen.
Wir haben auch eins der Löcher von der Bodenprobe gefunden.
Link zu den Bildern vom 03.07.2005
Do, 07.07.2005
KW27
Heute hat unser Baubetreuer Herr Beck angerufen. Das Bodengutachten ist bei HvH angekommen. Daraus ergeben sich für uns keine weiteren Kosten. Mit Herrn Beck sind wir dann auch nochmal alle Punkte meines Schreibens vom 20.06. durchgegangen. Wir werden jetzt noch eine stärkere Außendämmung bekommen und die Dämmung für den gemauerten Teil des Kellers (Kerndämmung) werden wir ebenfalls von HvH durchfüren lassen, da die Mehrkosten nicht sehr hoch sind. Außerdem wird eine Regenwasserzisterne in die Pläne eingezeichnet, die wir wahrscheinlich installieren lassen.

Sa, 16.07.2005
KW28
Seit dem letzten Eintrag sind einige Tage vergangen. Die wichtigsten Ereignisse gab es gestern und heute. Doch der Reihe nach:
Schon am vergangenen Samstag waren wir im Baugebiet. Es wurde noch mal Splitt auf die Straßen gefahren, die Trafostation aufgestellt (noch nicht angeschlossen) und unser Niederschlagswasserschacht auf dem Grundstück installiert.
Gestern kam von der Gemeinde ein Brief mit der Baufreigabe. Ab 15.07.2005 ist das Baugebiet zur Bebauung freigegeben. Super! Man hat sich exakt an den Fertigstellungstermin Mitte Juli gehalten. Mal sehen, wann der erste Bauherr anfängt...
Außerdem hat die Gemeinde die Aufstellung der Straßenlampen ausgeschrieben.
Heute kam dann auch Post von HvH mit dem endgültigen Protokoll der Baudurchsprache und den Mehr- und Minderleistungen, die wir in den letzten Tagen noch hinzugefügt hatten. Nun ist alles komplett.
Heute waren wir auch noch mal im Baugebiet. Alle Straßen sind nun asphaltiert. Einige Grundstückszufahrten im nördlichen Bereich müssen aber noch erstellt werden. Und tatsächlich hat schon jemand angefangen mit dem Bauen (siehe Bilder). Auch auf einigen anderen Grundstücken wurden die Häuser abgesteckt.
Link zu den Bildern vom 09.07.2005
Bilder vom 09.07.05
Link zu den Bildern vom 16.07.2005
Bilder vom 16.07.05
Do, 28.07.2005
KW30
Nein, wir sind nicht in Urlaub gefahren, aber es hat sich nicht so viel neues getan im Baugebiet. Unser Nachbar hat jetzt auch ein Schild von seiner Baufirma aufgestellt. Beim Viebrockhaus (siehe Bilder vom 16.07.)  ist schon der Keller fertig betoniert und viele andere Hausbauer sind auch schon fleißig bei der Arbeit.
Die Erschließungsfirma hat noch unsere Grundstücksanschlüsse mit roten Brettern gesichert, damit keiner darüber fährt.
Im Baugebiet sind offenbar immer noch nicht Strom und Wasser angeschlossen. Mal sehen, wann das passiert.
Heute kam endlich der Brief vom Gericht, daß die Grundschuld eingetragen wurde.

Mi, 03.08.2005
KW31
Heute bekamen wir vom Gericht den beglaubigten Grundbuchauszug. Morgen geht's damit zur Bank, damit Heinz von Heiden die Finanzierungsbestätigung erhält. Wenn alles gut geht, dann bekommen wir in den nächsten Tagen auch die Unterlagen für die Bauanzeige, denn 4 Wochen Wartezeit sind bereits um.

Mi, 10.08.2005
KW32
Leider hat sich herausgestellt, daß wir den Grundbuchauszug für umsonst beschafft haben. Die DiBa hat nämlich automatisch einen vom Grundbuchamt bekommen. Wir mußten dann noch mal den genauen Betrag für die Finanzierungsbestätigung übermitteln und inzwischen ist diese auch bei HvH eingegangen. Außerdem werden nun von der DiBa die Zinsen (Bereitstellungszinsen, Kreditzinsen) bis zur kompletten Auszahlung des Kredites vom Girokonto abgebucht und nicht wie ursprünglich geplant vom Kreditkonto abgezogen (hängt mit der Finanzierungsbestätigung zusammen).
Heute kam von HvH ein Brief mit der genauen Auflistung der Beträge für die einzelnen Raten, da diese sich ja durch die vereinbarten Zusatzleistungen bei der Baudurchsprache geändert hatten. Die Berechnung von HvH stimmt aber mit unserer überein ;-)

Mi, 17.08.2005
KW33
Nach genau sechs Wochen kamen heute endlich die Unterlagen für die Bauanzeige an. Und es scheint auch (bis auf eine für die Genehmigung nicht relevante Kleinigkeit) alles ok zu sein. Morgen werde ich mich gleich auf den Weg zum Bauamt machen, damit es keine weiteren Verzögerungen gibt.
Leider müssen mit einer Bauanzeige keine Nachweise für Wärme-, Schallschutz und Statik eingereicht werden. Deshalb hat HvH die auch nicht mitgeschickt. Gerade der Wärmeschutznachweis hätte mich aber sehr interessiert. Ich hoffe, die Unterlagen bekommen wir noch. Laut NBauO (Niedersächsische Bauordnung) müssen diese auch auf der Baustelle einsehbar sein.
Ergebnisse der
Bodengutachten.

Do, 18.08.2005
KW33
Heute wollte ich die Bauanzeige beim Bauamt abgeben. Leider war es nicht zuständig. Aber ich hatte noch genug Zeit um die Bauanzeige zur Gemeinde zu bringen. Die Dame dort nahm schon mal eine kurze Durchsicht vor und erklärte mir, daß offensichtlich alles ok ist. In der nächsten Woche könnten wir den Bescheid und die Rechnung erwarten. Das geht also richtig flott.
Zum Wasserverband müssen wir nun noch die Unterlagen für die Entwässerungsgenehmigung bringen. Das wollen wir morgen erledigen.
Heute waren wir mal wieder im Baugebiet. Auf unserem Grundstück hat sich erwartungsgemäß nichts getan, aber einige andere Bauherren haben den Rohbau schon hinter sich.
Ich habe nun auch die endgültigen Pläne unseres Hauses in die Webseite eingebaut.
Schnitt (stark verkleinert)
Sa, 20.08.2005
KW33
Gestern hat Christina den Entwässerungsantrag beim Wasserverband in den Briefkasten gesteckt.
Heute bekamen wir Post von der Gemeinde: eine Negativfeststellung. Das heißt, die Gemeinde hat nichts gegen unser Bauvorhaben einzuwenden und wir können anfangen. Das ging super schnell! Am Montag geht das Schreiben dann gleich zu HvH.

Di, 30.08.2005
KW35
Eigentlich dachten wir, daß es jetzt schneller voran geht. Ich hatte das auch im Brief an HvH geschrieben, den ich vorige Woche Montag (22.08.) an HvH geschickt habe. Leider heißt es aber wieder warten! Am Freitag habe ich bei unserem Baubetreuer Herrn Beck angerufen und erfahren, daß HvH nun auch noch vor der Baufreigabe die Entwässerungsgenehmigung benötigt. In unseren Unterlagen steht das aber anders! Also gleich noch beim Wasserverband angerufen und erfahren, daß die vorher den Antrag für den  Trinkwasseranschluß benötigen. Da hätten sie auch mal anrufen können, daß noch was fehlt...
Also habe ich den Antrag gestern persönlich dort abgegeben und gleich ein paar andere Dinge erfragt bzw. beauftragt (Bauwasser). Aber bis wir das Angebot haben und dann endlich die Entwässerungsgenehmigung werden wohl wieder einige Tage vergehen... Dabei ist die Genehmigung nur noch Formsache, denn die entsprechenden Kontrollschächte zum Anschluß sind ja schon auf unserem Grundstück vorhanden. Warum HvH nun nicht die Planung (die mindestens noch mal 4 Wochen dauern wird) mit der Baufreigabe fortsetzt, können wir nicht verstehen.

So, 04.09.2005
KW35
Am Mittwoch habe ich Herrn Beck die technische Baufreigabe "abgerungen", auch ohne Vorliegen der Entwässerungsgenehmigung.
Schock am Donnerstag: Vom Bauamt bekamen wir einen Brief, daß mit dem Bau nicht begonnen werden darf. Der Grund waren fehlende Unterlagen: Ausgerechnet in dem Satz Unterlagen, die das Bauamt bekommen hatte, war im Lageplan das Haus nicht eingezeichnet. Keinem ist das vorher aufgefallen. Glücklicherweise hatten wir noch einen dritten Satz Unterlagen mit komplettem Lageplan. Den habe ich am Freitag gleich zum Bauamt geschickt und den unvollständigen an HvH zur Nacharbeit. Bis es wirklich losgeht ist die Genehmigung vom Bauamt dann sicher auch da (wir erwarten sie in dieser Woche).
Von unserem Energieversorger ist gestern das Angebot gekommen. Obwohl ich nur den Stromanschluß angefragt hatte, wurde ein Angebot für Strom- und Gasanschluß erstellt. Tja, da werde ich noch mal anrufen müssen, denn Gas brauchen wir nicht.
Vom Wasserverband ist noch kein Angebot gekommen und die Nachweise von HvH (siehe 17.08.) und die schriftliche Baufreigabe auch noch nicht.
Heute waren wir noch mal im Baugebiet. Ich stelle 2 aktuelle Fotos ins Internet. Vorher haben wir uns in Königslutter ein fast fertiges Haus angesehen: 402m² Wohnfläche, Solaranlage, EIB-Elektroanlage, Kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Zentralstaubsauger - Haustechnik vom feinsten also und der Rest natürlich auch...
Baugebiet Gänsekamp

Di, 06.09.2005
KW36
Heute kam die schriftliche Baufreigabe von HvH. Ab jetzt läuft auch die von HvH garantierte Fertigstellungszeit, als Termin ist der 07.04.2006 angegeben. Der Termin gilt natürlich nur, wenn man nicht zwischendurch eine witterungsbedingte Behinderungsanzeige bekommt... Je später wir also starten umso eher kommt es zu großen witterungsbedingten Verzögerungen.
Außerdem bekamen wir ein Extrapaket mit den Berechnungsunterlagen zum Energiebedarf und zur Statik. Wir haben aber das Gefühl, daß es sich (teilweise) nur um Standardwerte handelt. Weder sind die stärkere Außendämmung, noch die Lüftungsanlage berücksichtigt.

Do, 08.09.2005
KW36
Heute hat unser Baubetreuer angerufen, nachdem wir ihm gestern eine Liste mit offenen Fragen gefaxt hatten. Er hat alles soweit lösen können bzw. will die Nachforderungen (z.B. Energiebedarfsausweis)  an die zuständigen Kollegen weiterleiten.
Außerdem kam heute auch vom Bauamt die Nachricht, daß unsere Unterlagen vollständig sind und mit dem Bau begonnen werden kann.

Fr, 16.09.2005
KW37
In den vergangenen Tagen ist leider nicht viel passiert. Wir bekamen noch einen Teil der angeforderten Unterlagen (u.a. neuer Energiebedarfsausweis) von HvH und ich habe den Versicherungsbeginn vom 1.5.05 auf den 1.10.05 anpassen lassen in der Hoffnung, daß es wirklich im Oktober losgeht. Außerdem kam das Angebot vom Wasserverband, das unserer Planung entspricht. An HvH haben wir auch noch einen dicken Brief mit Unterlagen geschickt u.a. mit der Entwässerungsgenehmigung.
Ich habe versucht mit unserem Bauleiter Herrn Neddens Kontakt aufzunehmen, was man laut HvH machen soll, bevor man den Vermesser auf's Grundstück holt. Leider gab es tagelang keinen Erfolg und es hat sich dann herausgestellt, daß unser Bauleiter bis einschließlich 21.09. im Urlaub ist. Wahnsinnig "tolle Leistung" mal wieder, vor allem, weil HvH in dem Schreiben der Baufreigabe natürlich nichts vom Urlaub geschrieben hat. Also heißt es wieder warten.
Kommentar zum Energiebedarfsausweis
Do, 22.09.2005
KW38
Seit heute ist unser Bauleiter aus dem Urlaub zurück. Nachdem er zunächst nicht ans Telefon ging, hat er mich ein paar Minuten später zurückgerufen. Wir konnten dann auch gleich klären, wie die Vermessung erfolgen soll und daß schon mal Baustrom und Bauwasser organisiert werden können. Um die Vermessung habe ich mich dann auch gleich gekümmert und beim Vermesser angerufen, nur noch den Lageplan hinschicken und schon ist die Vermessung so gut wie erledigt ;-)
Das Bauwasser hatte ich schon am 29.08. bei meinem Besuch beim Wasserverband beantragt.
Christina hat dann noch mal bei HvH angerufen und unseren Elektriker in Erfahrung gebracht. Dort habe ich ein Angebot für den Baustromanschluß angefordert.
Außerdem war ich noch mal bei der Firma, die uns evtl. die Wärmepumpe installieren soll und habe dort Unterlagen zur Berechnung hingebracht. Ein Angebot werden wir in Kürze erhalten.

Di, 27.09.2005
KW39
Wahrscheinlich wartet ihr schon gespannt, wann es nun endlich losgeht. Leider muß ich euch enttäuschen, denn bisher liegt noch kein Termin vor. Ich habe heute unseren Bauleiter nochmal angerufen wegen des Termins für Baustrom und Bauwasser. Er hat noch keine Unterlagen von HvH bekommen und meint, daß KW 41 ok sei, denn vorher wird es nicht losgehen. So habe ich beim Wasserverband nun das Bauwasser für KW41 bestellt. Dies wird eine Firma zusammen mit einem Anschluß (Verteilerkasten) an das Stromnetz durchführen. An diesen Verteiler wird dann der Baustrom angeschlossen. Deshalb müssen wir auch in den nächsten Tagen den Baustrom bestellen (wir warten noch auf ein 2. Angebot).
Gestern war ich auch noch mal bei der Elektrofirma, die uns die Wärmepumpe aufstellen soll. Es war ein längeres Beratungsgespräch und wir werden in den nächsten Tagen noch mal ein detailierteres Angebot erhalten. Am Samstag kam das Angebot von dem Termin am Donnerstag als Vergleich zu den bereits vorhandenen. Es lag etwas über dem günstigsten, also denken wir, daß wir uns die Wärmepumpe von dieser Firma installieren lassen, da sie quasi vor der Tür ist. Evtl. wird es nun auch eine Wärmepumpe von Dimplex, da diese leistungsmäßig in der Mitte der Stiebel-Eltron (bzw. Tecalor) Geräte liegt. Genaues wird die Heizlast-Berechnung ergeben.
Für die Wärmepumpe werden wir von Avacon einen speziellen Tarif bekommen (mit extra Zähler), der auch 3x 2h Abschaltzeit pro Tag beinhaltet und in den Lastberechnungen entsprechend berücksichtigt werden muß.
Dimplex
Mi, 05.10.2005
KW40
Heute kam endlich der erlösende Anruf vom Bauleiter Herrn Neddens: Er hat die Unterlagen von Heinz von Heiden erhalten. Wir haben einen Ortstermin für nächste Woche Mittwoch ausgemacht. Der Tiefbauer wird dann auch anwesend sein. Vorher muß ich noch klären, ob die Vermessungen bis dahin erfolgt sind (heute waren sie es jedenfalls noch nicht). In KW42 soll es dann mit dem Tiefbau losgehen.
Am Feiertag haben wir einen kleinen Spaziergang ins Baugebiet unternommen. Ich habe auch ein paar aktuelle Fotos gemacht, die ihr Euch ansehen könnt.
Was war sonst noch? Wir haben den Baustrom beantragt (für den 10.10.05), auf das 2. Angebot konnten und wollten wir nicht mehr warten (es ist bis heute nicht da).
Link zu den Bildern
Bilder vom 03.10.05
Do, 06.10.2005
KW40
Heute mußten einige Dinge telefonisch geklärt werden. Unser Elektriker hat sich gemeldet, dass die Anschlußsäule für den Baustromkasten nicht bis zum 10.10. aufgestellt werden kann. Ich habe dann selbst bei Avacon angerufen und die Säule kann jetzt zusammen mit dem Bauwasseranschluß in KW41 montiert werden.
Außerdem habe ich mich beim Vermesser erkundigt, wann die Absteckung erfolgt. Diese soll nun Anfang KW41 erledigt werden und bis zum Ortstermin mit dem Bauleiter und Tiefbauer fertig sein.

Fr, 07.10.2005
KW40
Heute bekamen wir bereits die zweite Handwerker-Neuverplanung für die Gewerke Heizung/Sanitär/Lüftung. Da scheint es wohl Probleme mit den Handwerksfirmen zu geben. Wir haben das Gefühl, dass HvH noch nicht viele Häuser mit Lüftungsanlage gebaut hat (ist auch noch nicht so lange im Angebot bei HvH).

Mo, 10.10.2005
KW41
Nach der Arbeit bin ich gleich ins Baugebiet gefahren. Eine Firma war gerade dabei die Masten der Straßenbeleuchtung aufzustellen. Auch am Wendehammer bei unserem Grundstück war das Loch gebaggert und der Mast lag schon bereit.
Auf dem Grundstück hatte der Vermesser die Gebäudeecken abgesteckt. Außerdem sollte er die Grundstücksecken markieren, aber nur an 2 Ecken konnte ich den Stab finden. Später war ich noch mal mit Christina auf dem Grundstück. Da haben wir auch die anderen Messpunkte (zu den Nachbarn hin) gefunden. Der Mast der Straßenlampe war inzwischen aufgestellt.
Link zu den Bildern
Mi, 12.10.2005
KW 41
Heute war auf unserem Grundstück das Treffen mit unserem Bauleiter Herrn Neddens von HvH und mit dem Bauleiter Herrn Hermann von Firma Barheine, die den Tiefbau und die Maurerarbeiten durchführen wird. Es wurde ermittelt, wie tief das Erdreich ausgebaggert werden muß, wieviel Erde dadurch anfällt und was damit passieren soll. Leider ist der Boden so schlecht, dass nahezu alles abgefahren werden muss, was wiederum so teuer ist, dass wir unsere Finanzplanung überarbeiten müssen. Wir haben dann noch etliche andere Details besprochen, wie die Versorgungszugänge und die Wand im Keller, die vorgemauert werden soll. Außerdem bekamen wir einen Satz Unterlagen für den Arbeitsschutz und den Bauzeitenplan. Vieles von dem Besprochenen wird sich auf zukünftige Ereignisse auswirken, ich werde dann davon berichten.
Nun müssen wir erst auf den Container mit dem Material für die Bodenplatte warten. Vermutlich geht es noch nicht gleich nächste Woche weiter: Die Baugrube soll nicht so lange offen stehen, sondern nach Fertigstellung (was nur 1 Tag dauert), soll sofort die Bodenplatte erstellt werden, wahrscheinlich alles in KW 43.
Heute haben wir auch die Anschlusssäule für den Baustrom bekommen. Außerdem die Leitung für das Bauwasser. Da das Loch in der Straße aber noch nicht wieder geschlossen wurde, konnte man sehen, dass der Wasseranschluss noch nicht hergestellt ist. Bestimmt wird das morgen erledigt. Es wurde auch ein Grundstücksanschluss an die Gasleitung angelegt, obwohl wir den gar nicht benötigen.
Im Baugebiet wurden an den Masten nun auch die zugehörigen Straßenlampen montiert.
Neben unserem Grundstück steht seit gestern ein Klohaus. Aber es hat sich herausgestellt, dass es zu einem anderen Grundstück gehört, das der Lieferant nicht gefunden hat...
Link zum Bild

Link zur Strassenlaterne
Do, 13.10.2005
KW 41
Heute hat Christina von verschiedenen Transportunternehmen Angebote für die Abfuhr des Erdaushubs eingeholt. Es scheint, als könnten wir da noch ein paar 100 € sparen.
Außerdem habe ich unserem Elektriker mitgeteilt, dass die Anschlusssäule für den Baustromkasten aufgestellt wurde. Den Baustromkasten sollen wir nun nächste Woche bekommen.
Unsere Grundstücksanschlüsse wurden nun alle hergestellt.
Von HvH haben wir heute den Plan für die Lüftungsanlage erhalten. Natürlich ist nicht alles so, wie wir es wollten, deshalb werde ich dort morgen noch mal anrufen.
Unser Dachdecker hat sich auch gemeldet und gleich nach Sonderwünschen gefragt ;-)
Eigentlich wollte ich euch ein neues Bild für die Eingangseite ins Internet stellen, aber aus der Perspektive habe ich jetzt Nachmittags immer die Sonne direkt vor mir, so dass die Bilder nichts werden. Ich muss es zu einer anderen Zeit versuchen oder auf schlechteres Wetter warten.
Link zum Bild
Fr, 14.10.2005
KW 41
Heute habe ich bei HvH den Ansprechpartner für die Lüftungsplanung angerufen. Ein Zuluft-Auslass im Keller war im Plan falsch eingezeichnet, obwohl die Beschreibung dazu korrekt war. HvH muss dies nun in der Planung ändern, da die ensprechenden Durchbrüche in der Filigrandecke bereits enthalten sind, damit auf dem Bau nicht gestemmt werden muss. Na, hoffentlich war es noch rechtzeitig, aber wir hätten den Plan gern schon früher gehabt... Es ist also notwendig, dass man sich von HvH alle Planungsunterlagen zuschicken lässt, um Planungsfehler rechtzeitig feststellen zu können.
Christina hat noch einige Dinge mit der Erdabfuhr geklärt.

So, 16.10.2005
KW 41
Heute haben wir auf unserem Grundstück das große HvH-Bauschild aufgestellt und vorher noch auf dem Aufkleber die ganzen Telefonnummern eingetragen. Außerdem haben wir das alte Ankündigungsschild umfunktioniert zu einem "Betreten verboten...". Hoffen wir also, dass es in einer Woche losgeht. Baustrom und den ersten Container sollten wir in dieser Woche bekommen.
Bauschild
Mi, 19.10.2005
KW 42
Heute hat unser Elektriker von der Firma Kanitz den Baustromkasten an die Anschlusssäule angeschlossen und die Avacon den Stromzähler montiert. Außerdem wurde ein Dixi-Klo auf dem Grundstück abgestellt. Von dem ersten HvH-Container jedoch noch keine Spur.
Wir fragen uns, woher die ganzen Reifenspuren auf dem Grundstück sind und warum der Bereich zwischen Klohaus und Wasseranschluss so naß ist???
Wir haben immer noch keinen Termin, wann der Bagger endlich anfängt... Die Transportfirmen für die Erdabfuhr wollten auch gern 3 bis 5 Tage vorher informiert werden.
Baustromkasten aufgestellt
Do, 20.10.2005
KW 42
Die Baugrube soll nun nächste Woche am Donnerstag ausgehoben werden (noch eine Woche warten!!!). Ich habe heute bei Herrn Hermann von Fa. Barheine angerufen, weil wir immer noch keinen Termin hatten (er wollte erst am Montag anrufen...). Für Mittwoch konnte er den Beginn heute noch nicht zusagen, da wir aber auch den Abtransport des Aushubs organisieren müssen, ist er dann auf Donnerstag gegangen. Es ist auch nicht klar, ob der LKW mit Anhänger kommen kann oder nicht. Wir schicken dem Fuhrunternehmen einen Plan und lassen es selbst entscheiden.
Nach einigen Telefonaten, u.a. mit unserem Heizungsbauer, gibt es Unstimmigkeiten mit der Berechnung der Heizlast: Ist die Berechnung nun Vertragsbestandteil oder nicht? Ich werde dazu morgen noch mal unseren Betreuer Herrn Beck befragen. Eigentlich ist es eindeutig, wir hatten damals sogar extra einen Passus in den Vertrag aufnehmen lassen, dass HvH die Berechnung zu erstellen hat. Ich frage mich auch, wie ohne die Berechnung die Fußbodenheizung ausgelegt werden soll. (Die Berechnung ermittelt, wieviel Watt Wärmeleistung in einen Raum gesteckt werden müssen, damit es bei -14°C Außentemperatur darin nicht kälter wird. Teilt man den Wert durch die Raumgröße erhält man W/m², die für die Auslegung (Menge des durchfliessenden Wassers bei bestimmter Temperatur) der Fußbodenheizung benötigt wird. Viele Informationen dazu habe ich aus dem Forum des Haustechnikdialogs. Bei einem der Mitglieder dort gibt es eine Excel-Tabelle, in die man die U-Werte (steht alles im Wärmeschutznachweis) und Maße der Bauteile (aus den Plänen) eingeben kann. Als Ergebnis erhält man die Heizlast für diesen Raum. Wenn man das für alle Räume macht, erhält man die Gesamt-Heizlast für das Haus. Der Wärmeerzeuger, z.B. Gastherme, sollte nur unwesentlich größer ausgelegt sein.)
Eigene Heizlastberechnung (PDF, ca. 200kB)
Do, 27.10.2005
KW 43
In der letzten Woche ist leider nicht viel passiert. Wir haben noch einige Telefonate geführt, damit ein reibungsloser Ablauf der Arbeiten gewährleistet ist. Unter anderem müssen ca. 450m³ lehmiger Boden abgefahren werden.

Weiter gehts mit nun mit dem nächsten Kapitel: Tief- und Rohbau.